Honorarfinanz Mobile Menu

Altersvorsorge für Unternehmer – welche Rente sichert den Ruhestand?

Nicht immer reicht die Grundsicherung vom Staat für das gewünschte Leben im Alter. Deshalb stehen auch viele Unternehmer vor der Frage nach einer geeigneten Altersvorsorge, um ihren Ruhestand zu sichern.

Ein Unternehmen zu gründen, kann aus vielen Gründen attraktiv sein. Trotz der vielen Vorteile schützt auch die über Jahre aufgebaute Existenz nicht vor der Altersarmut. Nicht alle Unternehmer sind verpflichtet, in die gesetzliche Rentenkasse einzuzahlen. Aus diesem Grund sollten Sie sich schon frühzeitig Gedanken über die richtige Altersvorsorge machen, um Ihren Lebensstandard bis ins hohe Alter aufrechterhalten zu können. Eine der vielversprechendsten Möglichkeiten zur Altersvorsorge für Unternehmer ist die Investition in ertragreiche ETFs.

Wir unterstützen Sie bei allen wichtigen Fragen und erklären Ihnen, welche Möglichkeiten Sie abseits der betrieblichen Altersvorsorge eines Unternehmens haben, um sich ausreichend für Ihren wohl verdienten Ruhestand abzusichern.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Selbstständig oder Unternehmer – das ist der Unterschied

Nicht nur steuerlich ist die Unterscheidung zwischen einem Selbstständigen oder Freiberufler und einem Unternehmer wichtig. Auch bei der Altersvorsorge spielt die Abgrenzung eine entscheidende Rolle. Selbstständige sind Menschen, die ausschließlich alleine für ihren Gelderwerb zuständig sind. Dies bedeutet nur der Selbständige selbst kann die notwendige Arbeit erledigen. Wenn die Arbeit nicht durchgeführt wird, fließt auch kein Geld. Bekannte selbstständige Berufsgruppen sind Ärzte oder Anwälte. Selbstständige wie Hebammen und Pflegepersonen sind gesetzlich verpflichtetet, Abgaben an die gesetzliche Rentenversicherung zu zahlen. Andere dagegen, wie Journalisten oder Ärzte sind auf die Versorgungswerke angewiesen. Deshalb ist die Altersvorsorge für einen Selbständigen oder die Altersvorsorge für einen Arzt von der eines Unternehmers zu unterscheiden.

Im Gegensatz zur Selbstständigkeit ist es das Ziel eines Unternehmers, ein System zu kreieren, das für ihn arbeitet. Die Anwesenheit eines Unternehmers ist also für die Fortführung der Geschäfte keine Bedingung. Auch, wenn ein Unternehmer seine Arbeit nicht selbst erledigt, wird Geld ausgeschüttet. Da eine Pflichtversicherung nur für einige Berufsgruppen besteht, muss ein Unternehmer unter Umständen nicht pflichtversichert sein. Aus diesem Grund sind besonders Unternehmer dazu angehalten, sich frühzeitig über die Möglichkeiten einer Altersvorsorge zu erkundigen.

Wie viel Geld bedarf meine Altersvorsorge?

Wenn Unternehmer ihren Lebensstandard während der Jahre im Ruhestand auf gleichem Niveau halten wollen, müssen sie privat für das Alter vorsorgen. Die meisten Menschen benötigen im Ruhestand weniger Geld als noch im Berufsleben. Viele Zahlungen, die im Laufe des Lebens getätigt wurden, sind nicht mehr zu leisten. Darunter fallen Ausgaben für die gesetzliche Rentenversicherung oder der Riester-Rente. Dennoch können neue Kosten während dem Ruhestand hinzukommen. Aus diesen Gründen ist eine sorgfältige Berechnung des späteren Bedarfs für die Altersvorsorge eines Unternehmers unerlässlich. Neuste Rechnungen gehen davon aus, dass man rund 80 Prozent des früheren Nettoeinkommens zur Erhaltung des bisherigen Lebensstandards benötigt. Dazu wird die sogenannte Rentenlücke berechnet. Diese stellt die Differenz zwischen der zu erwarteten Rente und dem heutigen Nettoeinkommen dar. Anhand dieser Berechnungen können Sie erkennen, wie viel Sie zusätzlich privat für Ihre Altersvorsorge zurücklegen müssen, um 80 Prozent Ihres derzeitigen Nettoeinkommens zu erhalten. Dabei sind sowohl die Inflation als auch Steuern und Sozialabgaben zu berücksichtigen.

Sie benötigen Hilfe bei der Altersvorsorge für Unternehmer? Die Honorarfinanz AG hilft Ihnen bei der Berechnung Ihrer Rentenlücke und berät Sie transparent zu Möglichkeiten wie ETFs zur Altersvorsorge. Was unsere Honorarberatung dabei besonders ausmacht, ist unsere vollkommen provisionsfreie und unabhängige Beratung.

Jetzt Honorarberater in Ihrer Nähe finden

m Icon-Stil sind die 3 Säulen der Altersvorsorge für Unternehmer abgebildet

Die drei Säulen der Altersvorsorge für Unternehmer

Die Rente in Deutschland basiert auf 3 Säulen. Das Drei-Säulen-Modell bildet die unterschiedlichen Möglichkeiten der Altersvorsorge ab. Welche Vorsorge für Sie als Unternehmer die Richtige ist, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren, wie Ihrem derzeitigen Gehalt und Ihre Vorstellungen fürs Alter, ab.

Grundsätzlich werden die gesetzliche, die betriebliche und die private Altersvorsorge unterschieden. Die erste Säule umfasst die Basisvorsorge. Hierunter fallen neben der gesetzlichen Rentenvorsorge auch die Beamtenversorgung und die berufsständischen Versorgungswerke. Die betriebliche Altersvorsorge wird in der zweiten Säule abgebildet. Die letzte Säule basiert auf der privaten Altersversorgung.

Die gesetzliche Vorsorge für Unternehmer

Die erste Säule der Altersvorsorge bildet unter anderem die gesetzliche Vorsorge ab. Ob sie als Unternehmer verpflichtet sind, in die gesetzliche Rentenkasse einzuzahlen und somit nach den Jahren der Einzahlung Rente beziehen, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Auch berufsständische Versorgungswerke, die Beamtenversorgung und die Rentenversicherung für Landwirte sind in der ersten Säule angesiedelt.

Die meisten Angestellten sind über die gesetzliche Rentenversicherung versichert. Als Unternehmer sind Sie nur unter bestimmten Vorrausetzungen pflichtversichert. Zählen Sie sich zu den selbstständigen Unternehmern, sind Sie dem Grund nach nicht pflichtversichert. Manche Berufsgruppen sind auch trotz Selbstständigkeit rentenversicherungspflichtig. Dazu gehören unter anderem Lehrer, Erzieher, bestimmte Handwerker oder Künstler.

Selbständige Unternehmer können mit der Rürup-Rente staatlich gefördert für Ihr Alter vorsorgen. Sind Sie nicht pflichtversichert, können Sie auch freiwillig in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, um ihre Altersvorsorge als Unternehmer zu gewährleisten

Staatlich geförderte Rürup-Renten

Der Staat bietet eine geförderte Vorsorge in Form der Rürup-Rente an. Diese ist vor allem für selbstständige Unternehmer und Freiberufler gedacht. Aber auch andere Berufsgruppen können von einem steuerlichen Vorteil profitieren. Die Beitragshöhe kann der Versicherte selbst bestimmten und flexibel anpassen. Diese Form der freiwilligen Rente kann als private Rentenversicherung oder als fondsgebundene Rentenversicherung abgeschlossen werden. Bei der Rürup-Rente werden wie bei der gesetzlichen Rente Steuern fällig. Auch Unternehmer können an eine Rürup-Rente anschließen. Ob die Rendite für eine Altersvorsorge eines Unternehmers ausreicht und die Vorteile überwiegen, muss ein Unternehmer im Einzelfall entscheiden.

Versorgungswerke – die Alternative Altersversorgung

Freiberufler, wie Ärzte, Notare, Anwälte oder auch Psychotherapeuten, müssen sich den Versorgungswerken anschließen und hier ihre Beiträge entrichten. Mitglieder der Versorgungswerke können sich deshalb von der gesetzlichen Rente befreien lassen. Nicht nur die Altersversorgung wird über die Versorgungswerke abgewickelt. Auch die Invaliditäts- und Hinterbliebenenrente der Freiberufler wird von dieser übernommen. Die ausgezahlte Rente ist oft höher als die der gesetzlichen Altersvorsorge.

Die betriebliche Altersvorsorge durch das Unternehmen

Die zweite Säule der Altersversorgung wird als Ergänzung zur ersten Säule angesehen. Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) stellt eine zusätzliche Absicherung über den Arbeitgeber dar. Die Altersvorsorge wird für Unternehmen angeboten. Der Arbeitgeber wählt dabei den Durchführungsweg aus und unterstützt so den Arbeitnehmer bei der Vorsorge. Die Altersvorsorge kann über eine Pensionszusage, Unterstützungskasse, Pensionsfonds, Direktversicherung oder Pensionskasse umgesetzt werden. Auch für die Rente, die aus der betrieblichen Altersvorsorge ausgezahlt wird, sind Steuern zu entrichten. Aufgrund des notwendigen Angestelltenverhältnisses ist die Altersvorsoge für Unternehmer häufig nicht möglich.

Private Altersvorsorge für Groß- und Kleinunternehmer

Um die Vorsorgelücke zu schließen, muss zusätzlich für das Alter vorgesorgt werden. Die private Altersvorsorge muss individuell je nach Lebenssituation, Alter und Risikobereitschaft zusammengestellt werden. Dabei dienen Wertpapiere, Fonds, Immobilien oder Versicherungen zum langfristigen Vermögensaufbau. Im Gegensatz zu den anderen beiden Säulen gibt es hier keine staatlichen Förderungen. Auch mit Aktien können Unternehmer für ihren Ruhestand vorsorgen. Gerade in Niedrigzinsphasen können mit Aktien hohe Renditen erzielt werden. Um herauszufinden, welche Anlageprodukte für Sie in Frage kommen, bieten wie Ihnen eine provisionsfreie Beratung. Wir arbeiten mit Ihnen an Lösungsansätzen, die ganz auf Ihre finanzielle Situation abgestimmt sind.

Jetzt unabhängige Anlagenberatung anfordern

ETFs für hohe Renditen im Alter

Mit Hilfe der börsengehandelten Indexfonds kann langfristig Vermögen aufgebaut werden. ETFs (Exchange Traded Funds) eignen sich besonders gut für die private Altersvorsorge. Diese werden wie Aktien an der Börse gehandelt. ETFs ermöglichen es Anlegern, in ganze Märkte zu investieren und zeichnen sich vor allem durch niedrige Kosten und eine hohe Rendite aus. Außerdem sind ETFs als Sondervermögen rechtlich geschützt. Aufgrund der Diversität kann das Risiko minimiert werden und bietet somit eine kostengünstige Altersvorsorge für Unternehmer.

Fragen zum Thema Altersvorsorge?

Nicht jede Altersvorsorge für Unternehmer oder jedes Anlageprodukt führt zu ausreichend Rendite, um im Alter abgesichert zu sein. Wichtig ist es, dass die gewählte Vorsorge zu Ihrer Person und Ihren Bedürfnissen passt. Bei uns stehen Ihre Anforderungen im Vordergrund. Setzen Sie sich mit einem unserer Berater in Verbindung und wir kümmern uns um Ihre Rente. Mit unserem individuell erstellen Altersvorsorge-Fahrplan müssen sie sich keine Sorgen mehr um Ihren Ruhestand machen.

Mehr zur Altersvorsorgeplanung erfahren

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

3. Mai 2020 ETF thesaurierend oder ausschüttend? Unterschiede einfach erklärt

ETFs als Geldanlage spielen aufgrund der stark gesunkenen Zinssätze für Sparer schon länger eine wichtige Rolle. Allerdings müssen Anleger vor dem Kauf der Wertpapiere einige Entscheidungen treffen. Neben der Frage, welche ETFs man kaufen möchte und wie viel Geld über welchen Zeitraum investiert werden soll, ist auch die Entscheidung zu treffen, ob der ETF thesaurierend […]

  jetzt lesen
21. August 2020 Aktienfonds als Geldanlage: Funktionsweise, Risiken & Empfehlungen

Viele Anleger halten Aktienfonds nach wie vor für eine besonders risikoreiche Geldanlage und trauen sich deshalb nicht, in die Wertpapierfonds zu investieren. Der Aktienfonds als spekulatives Verlustgeschäft an der Börse ist jedoch ein weit verbreitetes Vorurteil und entspricht keinesfalls der Realität. Denn mit der richtigen Anlagestrategie sind Investmentfonds eine sinnvolle und chancenreiche Geldanlage mit überschaubarem […]

  jetzt lesen
3. September 2020 Als Privatanleger am Geldmarkt teilnehmen? – Geldmarktfonds einfach erklärt

Geldmarktfonds sind vielen Anlegern kein Begriff – dabei sind diese Fonds aus verschiedenen Gründen interessant. Einerseits haben Privatanleger durch Geldmarktfonds die Chance, am Geldmarkt teilzuhaben, andererseits gelten die Fonds als besonders risikoarme Geldanlage, was sie für risikobewusste Anleger interessant macht. Im Ratgeber erfahren Sie, wie Geldmarktfonds funktionieren, welche Vor- und Nachteile sie als Geldanlage bieten […]

  jetzt lesen



Ihr Finanzexperte

Das Bild zeigt Davor Horvat, Gründer & Vorstand der Honorarfinanz AG

Davor Horvat

Davor Horvat ist seit 1995 in der Finanzbranche tätig. Als staatlich zugelassener Honorar-Anlageberater konzentriert er sich auf ganzheitliche Finanz- und Liquiditätsplanung mit Fokus auf Exchange Traded Funds (ETFs). Davor Horvat ist Gründer und Vorstand der Honorarfinanz AG. Seine mehr als 25-jährige Erfahrung in der Finanzbranche gibt er in zahlreichen Publikationen und Interviews, aber auch in Seminaren an Anleger weiter.


alle Beiträge von Davor Horvat


Erfahrungen & Bewertungen zu Honorarfinanz AG Honorarfinanz AG Honorarberatung macht den Unterschied hat 4,94 von 5 Sternen 575 Bewertungen auf ProvenExpert.com